Diablo Immortal: Die besten Klassen zum Start

Geschrieben von Telias am 01.06.2022 um 08:10
Kommentare (0)

Wer sich bisher noch nicht entschieden hat welche Klasse er in Diablo Immortal spielen möchte, wird sich über diese Tabelle von Wowhead freuen. Wir haben uns bisher nicht getraut so eine Tabelle komplett alleine zu erstellen, sehen es aber so ähnlich wie unsere Kollegen, weshalb wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Beachtet jedoch, dass diese Bewertungen auch von der Skillung abhängig sind.

  Barbar Kreuzritter Dämonenjäger Totenbeschwörer Mönch Zauberer
Einzelziele ★★ ★★★★ ★★★ ★★★
AoE-Schaden ★★★★ ★★★ ★★★ ★★ ★★★ ★★★
Mobilität ★★★★ ★★ ★★ ★★★ ★★★★
Gruppenspiel ★★★ ★★★★ ★★ ★★★★
PvP ★★★★ ★★★★ ★★ ★★ ★★★★ ★★★
Anfängerfr. ★★★ ★★★ ★★★ ★★★★ ★★

Warum die Stärken dieser Klassen so gewählt wurden, wollen wir kurz erklären.

Diablo Immortal Klassen

Schaden gegen Einzelziele

Meist bekommt man es mit mehreren Gegnern zu tun, weshalb bei den Skillungen überwiegend AoE-Fähigkeiten ausgewählt werden. Es kommt dann eine Fähigkeit hinzu, die stark gegen Einzelziele wie Elite-Gegner und Bosse ist. Es handelt sich in den meisten Fällen auch gleich um die Primärfähigkeit. Der Armbrustschuss vom Dämonenjäger ist besonders stark und wird auch noch mit dem Buff Rache verstärkt, sodass er der Gewinner ist. Auf dem zweiten Platz liegt der Totenbeschwörer, da einzelne Gegner nicht lange standhalten, wenn sie von einer ganzen Armee angegriffen werden.

Schaden gegen mehrere Ziele

Laut dieser Tabelle hat der Barbar die besten AoE-Fähigkeiten, was vor allem an seinem Wirbelwind liegt. Beachtet aber, dass diese Tabelle für den Start gedacht ist. Ich behaupte an dieser Stelle, dass es Klassen gibt, die mit entsprechenden Synergieeffekten mit optimaler Ausrüstung mindestens genauso gut sind.

Mobilität

Die Mobilität ist schnell erklärt. Es geht darum wie schnell bzw. gut eine Klasse vorankommt. Jede Klasse schaltet mit Level 15 eine Mobilitätsfähigkeit frei. Der Totenbeschwörer ist der absolute Verlierer, da die Geisterform nur 2 Sekunden lang anhält. Zum Vergleich: Sprint vom Barbar hält doppelt so lang und er kann ungehindert durch Gegner bewegen. Am schnellsten bewegt sich der Zauberer mit Teleportation und mehreren Aufladungen.

Gruppenspiel

Hier geht es darum wie gut die Klassen in einer Gruppe sind bzw. welche Buffs sie ihren Verbündeten gewähren. Diesbezüglich gibt es zwei Besonderheiten. Jede Klasse beherrscht einen einzigartigen Klassenbuff. Dieser wird durch ein Gegenstand aktiv, welchen wir als Belohnung erhalten, sobald wir 10 Monsteressenzen im Bestiarium abgegeben haben. Der Dämonenjäger erhöht mit Spürausrüstung die Bewegungsgeschwindigkeit 20 Minuten lang um 10%, der Mönch erhöht mit der Weihrauchkerze die Chance magische Gegenstände zu finden. Die zweite Besonderheit sind legendäre Gegenstände. Viele Fähigkeiten gewähren nämlich erst durch einen legendären Affix einen Bonus für die gesamte Gruppe und somit erst im Endgame.

PvP

Im PvP gelten besondere Regeln. Hier geht es darum wie gut eine Klasse mit Kontrollverlust umgeht, wie viel Schaden sie austeilt und wie ihre Überlebensfähigkeit ist. Besonders mächtig ist z.B. die Unsterbliche Wut vom Barbar, mit der er kurzfristig unsterblich wird. Der Kreuzritter kann mit Beschwörung des Lichts sogar die komplette Gruppe vor Schaden bewahren.

Anfängerfreundlichkeit

Eine sehr wichtiger Punkt bei der Wahl des ersten Charakters ist die Anfängerfreundlichkeit. Hier steht der Totenbeschwörer an erster Stelle, da er seine Armee für sich kämpfen lässt, während er in sicherer Entfernung steht. Ganz so einfach wie es klingt ist es jedoch auch nicht. Er muss seinen Skeletten schon sagen wohin sie laufen sollen und seinem Golem zeigen wo es landen soll.

Und somit kommen wir zur Steuerung. Auf mobilen Geräten ist diese manchmal etwas schwierig und fordert Übung. Manchen spielen ist dies zu umständlich, sodass sie lieber eine andere Klasse spielen. Der Zauberer liegt bei dieser Tabelle an letzter Stelle. Bei unserer Farmskillung muss er drei Fähigkeiten schnell hintereinander an der gleichen Stelle positionieren. Da kann man sich schnell verklicken. Da hat es der Kreuzritter im Endgame schon viel einfacher. Er aktiviert mit Weihe in Verbindung mit einem legendären Effekt eine Schadensaura und rennt mit Vierteilen einfach ins Getümmel.

Hier kommt es sicherlich auch darauf an ob man mit einem Controller. Zudem ist die Steuerung auf der PC-Version möglicheriwese einfacher.


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Diablo Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.




Kommentare:


© 2003-2022 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

Diablo 3, Diablo 4, Diablo Immortal, Diablo 2 Resurrected and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum